Suche
Suche Menü

PCR-Test in USA als ungültig erklärt

Die Basisdemokratische Partei (dieBasis) sieht das als weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Aufklärung und zum wissenschaftlichen Diskurs zur Corona-Debatte.

Ausgangspunkt war eine Fachgruppe von 22 namhaften internationalen Wissenschaftlern, die bereits am 27. November 2020 gravierende Mängel des PCR-Tests veröffentlichte und gleichzeitig den Rückzug der fehlerhaften Drosten-Studie forderte.

In einer Mitteilung des US-amerikanischen Center for Disease, Control and Prevention vom 21. Juli 2021 wurde bestätigt, dass mit Ablauf des Jahres 2021 der Antrag auf Zulassung des sogenannten „CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel“ zurückgezogen wird.

Dies wurde bereits seit geraumer Zeit von alternativen Medien und von unzähligen Wissenschaftlern gefordert.

Der bisher angewandte PCR-Test steht schon seit längerem in der Kritik, da wohl viele falsche Testergebnisse unter anderem dadurch hervorgerufen werden, weil eine Differenzierung von SARS-CoV-2- und Influenzaviren nicht möglich sei.

„Dieser PCR-Test wird aber immer noch als Grundlage für die Inzidenzwerte in Deutschland und auch in anderen Ländern herbeigezogen“, äußert sich der rheinland-pfälzische Vorsitzende von dieBasis, David Hess. „Jetzt hat mit der USA erstmals ein Land öffentlich zugegeben, dass dieser PCR-Test als Grundlage für Lockdowns sowie zur Verschärfung von Maßnahmen nicht geeignet ist“, so Hess.

„Wir von dieBasis werden alles tun, um die Missstände im Zusammenhang mit den PCR-Tests aufzuklären und die Verantwortlichen mit der Wahrheit zu konfrontieren.“, ergänzt der Landesvorsitzende.

Die Partei dieBasis setzt sich ein für eine Überprüfung der Effektivität von Corona-Maßnahmen. Des Weiteren fordert dieBasis, dass endlich eine breite Diskussion stattfinden kann und damit der wissenschaftliche Diskurs eröffnet und zugelassen werden soll. Außerdem fordert dieBasis, dass unsere Grundrechte wiederhergestellt werden.